deutsche Version. english Version below.

Biografie
MASCH lebt und arbeitet in Berlin 
1950 geboren im Rheinland.
1971 - 1973 Studium der freien Malerei an der UdK (früher HdK) Berlin bei Prof. Karl Oppermann.
Seine Arbeiten, die er mit dem Titel "NEW GENERATION" fertigte, besitzen die Magie der Vergänglichkeit, erscheinen dadurch zeitlos.
Perfektioniert hat er diese Technik unter anderem in den Babelsberger Filmstudios. Dort wird er vom Art Departement regelmäßig als Set Painter bei Hollywood-Produktionen engagiert. Als Höhepunkt, erhielt er mit seinem Team 2015 einen Oscar für das beste Szenenbild bei dem Film „The Grand Budapest Hotel“.
Seit Anfang 2019 widmet sich MASCH der figurativ-abstrakten Malerei, die er bereits in sehr frühen Jahren verfolgt hat. Seine berühmten "SPECIES" - Zeichnungen und Graphiken, fertigt er nun auch großformatig in Öl auf Leinwand. Seine neue Serie trägt den Titel: SPECIES IN CONSTRUCTION.
Eine zeitgleiche, zweite Serie trägt den Titel: ORGANIC RESISTANCE.
MASCH war Gastprofessor für die UdK Berlin und dem Fraunhofer Institut und unterrichtete Kunststudenten am Institute of Art and Design, Malta.
Seit 2008 lebt und arbeitet MASCH wieder in Berlin. Hier führt er gemeinsam mit der Künstlerin Romy Campe erfolgreich das Unternehmen Kunstleben Berlin.
In Berlin entstanden noch weitere Projekte, wie die Living Art Pictures Show und das kunstvolle Salondinner.
Vertreten in:
Blouinartinfo​​​​​​​
Texte 
"Ich habe nicht vor, die Kunstwelt zu revolutionieren. Ich trage mein Teil dazu bei, sie noch ein wenig abwechslungsreicher zu gestalten" (Masch)

„Alle Kunst ist zugleich Oberfläche und Symbol“ (Oscar Wilde) – „All art is both surface and symbol“ (Oscar Wilde)
„Meine Arbeiten sind kompromisslos und bieten keine Lösungen. Eher versuche ich, Vergänglichkeit in einem bestimmten Zustand sichtbar zu machen. Dieser Zustand präsentiert sich dem Betrachter als reine Oberfläche. Ich mache ihn dadurch selbst zum Inhalt meiner Arbeit.“
„My works are uncompromising and offers no solutions. Rather, i try to make transience visible in a certain state. Condition presents itself to the viewer as pure surface. I’m doing it by itself to the content of my work.“ 
Nach seiner erfolgreichen Serie „NEW GENERATION“, ergänzte MASCH die Serie mit dem Titel:
„NEXT GENERATION“, die er das erste Mal in der Anaid Art Gallery in Berlin ausstellt.
Wie bereits in der ersten Serie, geht es MASCH um das Thema Vergänglichkeit.
MASCH`s Arbeiten stehen nicht unter Beeinflussung moderner Kunstströmungen, vielmehr interessiert ihn die freie Gestaltung der Oberfläche mit verschiedenen Materialien in zumeist dreidimensionalen Darstellungen. Die starken Impulse, die von seinen Werken ausgehen, üben auf den Betrachter eine Magie aus, die einzigartig ist. Diese Magie ist Präsent, wenn man sich die Zeit nimmt, in seine Bilder „hinein zu tauchen“ und den Blick wandern läßt. Man kann sich der Magie seiner Werke dann nicht mehr entziehen.
Auch seine neuesten Arbeiten beinhalten das Thema "Vergänglichkeit", allerdings in abstrakt-figurativer Darstellung.
Wie sagte Professor Arnd Joachim Garth in seiner Laudatio, anläßlich der Ausstellung NEW GENERATION am 25 Juni in Berlin:
„Sie schauen auf gelebte Zeit und im gleichen Moment auf ihre eigene Lebenschronologie aus Erinnerungen und der Strahlkraft des jetzt Seienden. Sie erwerben eine membrane Zeitmaschine“.
MASCHs Kunstwerk beschreibt eine diskursive Rebellion der ununterbrochenen Zivilisation in einem Zustand des Verfalls. Seine Gemälde entstehen aus der Überlappung von Leinwänden, die zu wahren Membranen werden, die von Zeit und Geschichte umsäumt werden. Diese überlagerten Membranen sprechen von einer Zeit der Zerstörung und des Zerfalls, einer zerfallenen, verlorenen Welt. Schneiden, geklebt, abgeschnitten, bilden diese Leinwände ausgedehnte Schichten von Pastell oder gewalttätigen Farben. Es ist die Darstellung der kleinsten Einzelheiten, die kaum erwähnte Elemente hervorheben, die außerhalb der symbolischen Sequenz der Zivilisation liegen und die soziale Regeln stören und versuchen, einem traumatischen Erlebnis zu trotzen. (Anaid Art Gallery)
"english version
Biography
Lives and works in Berlin
Born in 1950 in the Rhineland.
1971 - 1973 studied free painting at the UdK Berlin at prof. Karl Oppermann.
His Works, has the magic of Transience, appearing timeless.
He perfected this technique among other Things in the Babelsberg Film Studios. There he is regularly engaged by the Art Department as a Set/Stand by Painter for Hollywood Productions. As a Highlight, he and his Team received an Oscar for the best Scene Pictures on the Film „The Grand Budapest Hotel“.
Since the beginning of 2019 MARSCH has devoted himself to figurative painting. His famous "SPECIES" drawings and graphics are now also produced in large format in oil on canvas. His new Series is entitled: SPECIES IN CONSTRUCTION.
A simultaneous, second series is entitled: ORGANIC RESISTANCE.
MASCH was a Guest Professor for the UDK Berlin and the Fraunhofer Institute and taught art Students at the Institute of Art and Design, Malta.
Since 2008, MASCH has been living and working again in Berlin. Here, together with the Artist Romy Campe, he successfully leads the Company KUNSTLEBEN BERLIN.
In Berlin other Projects such as the Living Art Pictures Show and the artistic Salondinner were born.
represented in
Blouinartinfo​​​​​​​
Texte
"I do not intend to revolutionize the art world, I do my part to make it even more diversified" (Masch)

MASCH’s work describes a discursive rebellion of continuous civilization in a state of decay. His paintings arise from the overlapping of canvases becoming true membranes fringed by time and history. These superimposed membranes speak of a time of destruction and decay, of a disintegrated, lost world. Cut, glued, clipped, these canvases form expanded layers of pastel or violent colors. It is the representation of the slightest details emphasizing hardly mentionable elements that are outside the symbolic sequence of civilization and that disturbs social rules, trying to defy a traumatic experience. (Anaid Art Gallery)
MASCH – NEW GENERATION
„My work is uncompromising and does not offer any solutions. Rather, I try to make transience visible in a certain state. This state presents itself to the viewer as a pure surface. I am making him the content of my work. „
After his successful Series „NEW GENERATION“, MASCH added the Series with the Title:
„NEXT GENERATION“, which he presents for the first Time at the Anaid Art Gallery.
As in the first Series, MASCH is about the issue of Transience.
MASCH’s works are not influenced by modern art currents, but rather the free design of the surface with different materials in mostly three-dimensional representations. The strong impulses emanating from his works exude a viewer’s magic that is unique. This magic is a gift when one takes the time to „dive“ into his pictures and let the view wander. One can not escape the magic of his works.
Also his latest work on the subject of "transience", but in abstract-figurative representation.
„All art is both surface and symbol“ (Oscar Wilde)
As Professor Arnd Joachim Garth said in his Laudation, on the Occasion of the Exhibition NEW GENERATION on 25 June in Berlin:
„They are looking at their own life-science from memories and the radiance of what is now. You’ll purchase a Membrane Time Machine „.
Back to Top